Kur-Lebensmittel

Verbotene und erlaubte Nahrungsmittel

Während der drei strengen Kurwochen und in der sich anschließenden dreiwöchigen Stabilisierungsphase dürfen nur ganz bestimmte Nahrungsmittel zu sich genommen werden. Das heißt allerdings auch, dass vieles, was möglicherweise zurzeit zu Ihrem täglichen Speiseplan gehört, absolut tabu ist!

 

Hier können Sie gleich mal prüfen und sich ehrlich fragen, ob Sie sich trauen, das wirklich mal über einen gewissen Zeitraum durchzuhalten!

 

Zum Glück ist die Liste, was an Nahrung gestattet ist, viel länger ;-)

Vorab das Wichtigste: Die Regeln!!

Damit die Diätphase erfolgreich wird, sind folgende Regeln unbedingt zu beachten:

  • Kein Zucker!
  • Kein Alkohol!
  • Keine Fruchtsäfte!
  • Keine Kartoffeln, Nudeln, Reis und Brot!
  • Kein Öl und Fett

 

  • Nur Lebensmittel essen, die erlaubt sind!
  • Nur in Wasser dünsten oder fettfrei grillen!
  • Wichtig: mittags und abends je eine Mahlzeit mit 100 g Proteinen! Keine Protein-Mahlzeit auslassen! Proteine sind wichtig für die Kraft und den Muskelaufbau. Alternative: Protein-Shake 
  • Mind. 1,5 bis 2 l Wasser oder Tee pro Tag trinken!

Lebensmittel-Liste für die 21-Tage-Diätphase

Verboten

Eiweißquellen/Proteine

Schweinefleisch, Schinken, Wurst, Gans, Ente, Lammfleisch 

dunkler fettreicher Fisch: Aal, Hering, Lachs, Makrele, eingelegter oder geräucherter Fisch

Käse und Milchprodukte (außer die extra aufgeführten)

 

Gemüse

Avocados, Bohnen, Cocktailtomaten, Erbsen, Hülsenfrüchte, Linsen, Mais, Möhren, Rote Bete

Glas- und Dosengemüse

 

Obst

Ananas, Aprikosen, Bananen, Kiwi, Weintrauben

Trocken- und Dosenfrüchte 

 

Getränke

Alkohol, Obst- und Fruchtsäfte, Limonaden, Cola, Milch, Light-Produkte

 

Gewürze

Kochsalz, Glutamat, Geschmacksverstärker, fertige Würzsoßen (Maggi), fertige Gewürzmischungen, Instantbrühe, Süßstoff Aspartam 

 

Snacks

Brötchen, Kuchen, Kekse, Bonbons, Schokolade, alle Süßigkeiten 

Erlaubt

Eiweißquellen/ Proteine 

Rindfleisch: Filet, mageres Steak, mageres Rindfleisch, Tatar, Roastbeef, Kalbfleisch, Schnitzel

Geflügel: Hühnerbrust, Putenbrust, Putenschnitzel

Weißer, fettarmer Fisch: Kabeljau, Heilbutt, Hecht, Dorade

Meeresfrüchte: Scampi, Garnelen, Muscheln, Tintenfischringe, Hummer,  Krabben

Tofu

Eier

Magerquark, Hüttenkäse, Magerjoghurt 

Thunfisch (in eigenem Aufguss, nicht in Öl)

Harzer Käse

 

Gemüse

Blumenkohl, Brokkoli, Champignons, Chicorée, Chinakohl, Fenchel, Frühlingszwiebeln, Grünkohl, Gurke, Kohlrabi, Mangold, Paprikaschoten, Porree, Radieschen, Rosenkohl, Rotkohl, Sauerkraut, Sellerie, Spinat, Strauchtomaten, weißer und grüner Spargel, Weißkohl, Wirsing,  Zucchini,  Zwiebeln

 

Salat

jede Art von Blattsalat: z.B. Kopfsalat, Eisbergsalat, Rucola

 

Obst

saure Äpfel, Orangen, Grapefruit, Erdbeeren,

maximal 2x pro Woche: Birnen, Brombeeren, Granatäpfel, Heidelbeeren, Himbeeren, rote Johannisbeeren, Kirschen, Mandarinen, Mangos, Nektarinen, Passionsfrüchte, Pfirsiche, Pflaumen, Preiselbeeren, Stachelbeeren 

 

Getränke

Wasser: Mineralwasser ohne Kohlensäure, Quellwasser

Kaffee: schwarz, ( 1x tägl. 1 TL fettarme Milch, wenn notwendig)

Tee: Kräutertee, Schwarzer und Grüner Tee,  Matetee, Wu Long Tee

 

 

Gewürze

Salz: Himalaya-, Meer- und Steinsalz

Apfelessig, Aceto Balsamico (ohne Zucker), Zitrone,

Cayenne Pfeffer, Curry, Knoblauch, Gelbwurzel (Kurkuma), fettfreie Gemüsebrühe, frische oder getrocknete grüne Kräuter, Dijon Senf (ohne Zucker),  Garam Marsala (indische Würzmischung)